KfW-News

Mit einem langfristigen Kredit unterstützen die KfW IPEX-Bank, die NordLB und die australische Förderbank für erneuerbare Energien Clean Energy Finance Corporation (CEFC) das Photovoltaik-Projekt Coleambally in Australien. Sponsor des Sonnenkraftwerks ist der französische Projektentwickler und Langfristinvestor Neoen, der zur Errichtung der Anlage das Bauunternehmen Bouygues Construction S.A. unter Vertrag genommen hat. Mit der Lieferung der Wechselrichter durch den ebenfalls französischen Hersteller Schneider bringt sich ein weiteres europäisches Unternehmen wesentlich in das Projekt ein. Das Gesamtinvestitionsvolumen für Coleambally beträgt über 200 Mio. AUD (ca. 130 Mio. EUR). Im Rahmen der komplexen Finanzierungsstruktur treten alle drei Banken als Mandated Lead Arranger auf.

Das Projekt Coleambally umfasst den Neubau eines 190-MWp-Photovoltaikparks im Bundesstaat New South Wales im Südosten Australiens. Generalunternehmer (EPC) Bouygues Construction S.A. erbringt über seine Australische Landesgesellschaft alle für das Projekt erforderlichen Leistungen – von den Lieferungen und Installation der Komponenten über die Baumaßnahmen bis zur Inbetriebnahme. Darüber hinaus zeichnet das französische Bauunternehmen auch für 20 Jahre für den Betrieb und die Wartung des PV-Parks verantwortlich. Wesentlicher Abnehmer der grünen Energie ist EnergyAustralia Pty Ltd., mit der ein langjähriger Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement, PPA) geschlossen wurde. Den Netzanschluss für Coleambally stellt der Australische Übertragungsnetzbetreiber TransGrid sicher. Die Fertigstellung ist für Ende September 2018 geplant.

Coleambally soll ausreichend Strom zur Versorgung von über 50.000 landestypischen Haushalten produzieren. Die Einsparung von jährlich 300.000 Tonnen CO2-Emissionen entspricht der Stilllegung von etwa 90.000 Autos.